nav-left cat-right
cat-right

Chippen

Hund„Chippen“ bedeutet, ein Haustier mit einem kleinen (ca. 1,3 cm langen) unter die Haut implantierten Transponder zu kennzeichnen. Zur Verwendung kommen hierbei passive RFID-Mikrochips.

Passiv deshalb, weil ein solcher Chip nicht selbsttätig sendet, sondern erst durch ein Lesegerät angeregt wird, seine Daten zu übertragen. Damit bleibt ein solcher Chip jahrzehntelang funktionsfähig; er enthält keine eigene Energiequelle.

Chippen ist heutzutage die Methode der Wahl, wenn es darum geht, Ihr Tier dauerhaft so zu kennzeichnen, dass es zweifelsfrei identifiziert werden kann. Ausgelesen werden kann der Chip von Tierärzten, Tierheimen und der Polizei.

Der Transponder wird vom Tierarzt in Sekundenschnelle an der linken Halsseite injiziert, wo er mit dem Gewebe verwächst. Eine Betäubung ist hierfür nicht notwendig. Die Kosten belaufen sich auf insgesamt 35,00 bis 40,00 Euro.